Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH

unsere Stadt

stärken!

Meisterkonzerte 2017/18 - ECHO-Preisträger und Jungstars der Klassikszene

veröffentlicht: 2017-05-10 16:02:37

Auch in der Saison 2017/18 verspricht die Reihe der Meisterkonzerte wieder spannende Begegnungen mit Interpreten der internationalen Weltelite und jungen Newcomern der Klassikszene. „Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir so viele hochkarätige Künstler in den Meisterkonzerten zu Gast haben werden. Ein ganz herzlicher Dank gilt den Sponsoren, ohne deren großes Engagement die Konzertreihe nicht in dieser Form stattfinden könnte. Diese kontinuierliche Unterstützung in Verbindung mit der positiven Publikumsresonanz bestätigt immer wieder den hohen Stellenwert, den das Konzertwesen in Mönchengladbach genießt“, sagt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der MGMG, die für die Organisation und Durchführung der Städtischen Konzertreihen zuständig ist. 

Den Auftakt der Saison gestaltet am 21. September 2017 die weltweit als „Supernova am Klarinettistinnen-Himmel“ gefeierte ECHO-Preisträgerin Sharon Kam, die im Trio mit ihrem Bruder Ori Kam, Bratschist des Jerusalem Quartet, und dem für seine ausgefeilte Klangdramaturgie gerühmten Pianisten Matan Porat in Mönchengladbach gastieren wird. Auf dem Programm stehen Werke von Robert Schumann, Béla Bartók, Johannes Brahms, Franz Schubert und Wolfgang Amadeus Mozart. Das Konzert wird vom Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach e.V. unterstützt. Der „Teufelsgeiger“ Nemanja Radulovic wird mit seinem intensiven, glutvollen Ton im zweiten Meisterkonzert am 23. November 2017 das Publikum betören. Der gebürtige Serbe, der mit seiner schwarzen Lockenmähne, seinem phantasievollen Spiel und seiner atemberaubenden Technik an einen Virtuosen vergangener Zeiten erinnert, berührt mit der Musik und gibt die Liebe zu ihr an seine Zuhörer weiter. Auch seine Klavierpartnerin Laure Favre-Kahn wird als Solistin und Kammermusikerin auf der ganzen Welt geschätzt. Das Konzert wird von der Gladbacher Bank unterstützt. 

Tianwa Yang, die „stärkste junge Geigerin weit und breit“, wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schwärmt, gibt im dritten Meisterkonzert am 25. Januar 2018 ihr Mönchengladbach-Debüt. An enthusiastische Lobeshymnen hat sich die junge Musikerin, nachdem sie mehrere preisgekrönte Aufnahmen vorgelegt, umjubelte Konzerte gegeben und bereits zwei Mal den begehrten ECHO Klassik bekommen hat, inzwischen gewöhnt. In der Kaiser-Friedrich Halle wird Tianwa Yan im Duo mit dem jungen Cellisten Gabriel Schwabe spielen, der als Preisträger internationaler Wettbewerbe für Furore sorgt. Der Sohn deutsch-spanischer Eltern gilt als „ein cellistischer Überflieger mit feinem Gestaltungsvermögen, der sein Instrument phänomenal beherrscht“ (Fono Forum). Spark – die klassische Band bittet im vierten Meisterkonzert am 15. März 2018 mit Bach, Mozart, Beethoven und Abba zum Tanz. Das Ensemble wurde 2007 gegründet mit der Idee, Grenzen zu sprengen, die Konzertwelt zu revolutionieren und sie um eine neue Facette zu erweitern. In der klassischen Band haben sich fünf exzellente Vollblutmusiker zusammengetan, die ein enorm hohes künstlerisches Niveau bieten und die ihre Musik mit spürbarer Leidenschaft auf der Bühne ausleben. Im Jubiläumsprogramm widmet Spark sich berühmten Werken der Musikliteratur, die das Thema Tanz von unterschiedlichen Seiten beleuchten.

 Der traditionelle Klavierabend stellt im fünften Meisterkonzert am 26. April 2018 das Klavierduo Herbert Schuch und Gülru Ensari vor. Der mit vielen internationalen Klavierpreisen ausgezeichnete Pianist und die junge türkische Pianistin spielen erst seit der Saison 2014/15 gemeinsam, doch das deutsch-türkische Duo überzeugte schon auf zahlreichen internationalen Podien. Das Programm mit anatolischen Volksliedern des türkischen Komponisten Özkan Manav, umrahmt von Tänzen Brahms‘ und Hindemiths sowie bedeutenden Duowerken Schuberts spiegelt das westlich-östliche Spannungsfeld, das zugleich die private Geschichte des Duos erzählt: Herbert Schuch und Gülru Ensari haben 2014 in Istanbul geheiratet und leben in ihrer Wahlheimat Köln. Das Konzert wird von der Josef und Hilde Wilberz-Stiftung unterstützt. Mit dem Trio Belli-Fischer-Rimmer präsentiert das sechste Meisterkonzert am 07. Juni 2018 ein „verblüffend neues Klanggewand“. In seiner ungewöhnlichen Besetzung mit Posaune (Frederic Belli), Schlagzeug (Johannes Fischer) und Klavier (Nicholas Rimmer) verbindet das temperamentvolle junge Trio verschiedene Epochen und Stile. In ihren Konzerten spannen die drei hochkarätigen Musiker, die sich 2008 als Preisträger des Deutschen Musikrates zu einem festen Trio zusammengeschlossen haben, eine Brücke zwischen Klassik, Jazz und Moderne und sorgen für Begeisterungsstürme im Publikum.  

Wegen der dringend notwendigen Restaurierung und dadurch bedingten vorübergehenden Schließung der Kaiser-Friedrich-Halle werden das fünfte und sechste Meisterkonzert der Saison 2017/18 im Konzertsaal des Theaters Rheydt stattfinden, der vielen Musikfreunden als bewährte und akustisch ausgezeichnete Veranstaltungsstätte der Niederrheinischen Sinfoniker bekannt ist. Um den Ablauf möglichst reibungslos zu gestalten, wird die MGMG an diesen beiden Konzertabenden für die Abonnenten der Meisterkonzerte einen kostenlosen Shuttle-Bus von der Kaiser-Friedrich-Halle zum Theater und zurück anbieten.  

Abonnements für die Meisterkonzerte, die neben dem erheblichen Preisvorteil auch einige organisatorische Annehmlichkeiten bieten, können bei der MGMG unter Tel. 02161-25 24 21 gezeichnet werden. Abonnements kosten in Preisgruppe A 85,50 Euro (ermäßigt 42,75 Euro), Preisgruppe B 67,50 Euro (ermäßigt 33,75 Euro) und Preisgruppe C 54,00 Euro (ermäßigt 27,- Euro).Nähere Informationen und Buchung bei der MGMG unter Tel. 02161 25 24 21.

Großes Bild durch anklicken
Urhebernachweis: Nemanja Radulovic (c) Marie Staggat Deutsche Grammophon